Mittwoch, 30. April 2014

3 Anläufe . . .



. . .  hat es gedauert bis diese Betonplatte gelungen ist .
Sie ist mir  beim Rauslösen aus der Form jedesmal auseinandergebrochen, weil sie noch zu feucht war.
Ja, ja meine Ungeduld !!!!   Doch alle guten Dinge sind bekanntlich ja 3.
  

 Die Platte ist ca 40 x 25 cm groß.

Sie muss noch ein paar Tage trocknen. Ja, was macht man nun damit? Mal sehen!! Für´s erste kommt sie mit in den Schrebergarten.


Hier noch eine runde Platte.
Gegossen habe ich den Beton in einen runden Blumenuntersetzer.  Durchmesser ca 30 cm.

Ich habe auf den feuchten Beton eine Blumenfilzmatte gelegt
Eigentlich sollten die Ornamente Blumen sein. 
Leider erkennt man das nicht so gut.

Aber mir gefällt´s trotzdem.







Das ist die Unterseite. Sieht auch gar nicht so schlecht aus, oder?
Ich habe 3 Filzgleiter draufgeklebt und fertig ist ein Untersetzer, den ich vom Tisch gar nicht wegräume.



Nun kann ich die Platte  auf dem Tisch hin und her schieben, ohne dass sie den Tisch zerkratzt.


So und hier zum Abschluß nochmal eine Platte mit Minifliesen.
Doch vorher muss ich erst mal an alle bastelbegeisterte Menschen apellieren.
WERFT NICHTS WEG  !!!!
(naja, manchmal lohnt es sich  Dinge etwas länger aufzuheben)
So auch in diesem Fall. Die Fliesenteile rettete ich vor ein paar Jahren aus einem Container. Unser städtisches Freibad musste nach einem großen Hochwasser mal wieder saniert werden. 
(es liegt direkt an der Donau)

Da meine Eltern dort in der Nähe auch einen Garten haben,
kam ich dort öfters vorbei.
Neugierig wie ich bin schaute ich in den Bauschuttcontainer.
 Diese Reste musste ich dann einfach mitnehmen.
Wofür wußte ich noch nicht so genau.

Mein Mann wollte sie schon etliche male entsorgen, da sie auch total dreckig waren.
Das ließ ich aber nicht zu !!!

Nun bin ich froh, dass ich sie aufgehoben habe.
(Im nachhinein ärgert es mich sogar, dass ich nicht mehr mitgenommen habe)


 Dreckig, aber tolle farben und Formen.
    

 So, und hier nun mein erstes betoniertes Mosaik.
Musste schon ziemlich rumputzen und kratzen bis ich die Teile
sauber bekam aber ich finde meine Mosaikplatte sooo cool.





Was meint ihr ?
Gefällt sie Euch?

Macht´s gut, bis bald und ab zu RUMS und Crafts woman.

Dienstag, 29. April 2014

Shopper



Diese Shopper habe ich letztes Jahr schon genäht. 
Eigentlich waren das meine Übungsmodelle. War gar nicht so einfach die Griffausschnitte zu nähen. 
Bei genauerem Hinsehen sieht man auch dass sie nicht perfekt genäht sind.

In letzter Zeit habe ich die Shopper öffters gebraucht um Kleinigkeiten mit dem Radl in
unseren Schrebergarten zu bringen.

Dadurch dass ich einen ziemlich dicken Vlies verwendet habe,
kann man gut Gläser und Teller und Flaschen in der Tasche
transportieren.

Und auch viele Dinge in unserer Schrebergartenhütte lassen sich
darin verstecken . z.B. Samentütchen, Zeitschriften, Besteck, . . .

















Ja, das sind nun meine Gartentaschen.
Schöne Zeit wünsche ich Euch.

Mittwoch, 23. April 2014

Blumengestecke

 In den letzten Wochen habe ich ziemlich viel von diesen Gestecken verschenkt. 
War immer ein nettes Mitbringsel.
Eigentlich total einfach zu machen.

Diese Dingewerden benötigt:
 




Draht
3 Reagenzgläser
Untersetzer
Moos
Efeu
Birkenzweige
10 Stöcke ca. 20 cm lang
Band
Blumen






 





Stöcke und Reagenzgläser mit Draht
fest zusammenbinden.
Stockbündel mit Heißkleber auf Untersetzer
kleben.














Über den Draht eine hübsche
Schleife binden.

Moos in den Untersetzer






















Blumen, Zweige und Efeu in die
mit Wasser gefüllten
Reagenzgläser stecken.

FERTIG !!!!


An Ostern habe ich auf das Moos noch
ein Paar Süßigkeiten gelegt.














Aber Ostern ist nun vorbei, also
weg mit dem Süßen Zeug.

So, das Gesteck kommt auf unserem
Tabletttisch gut zur Geltung.
Da bleibt es nun auch.

Nur eine kleine Reise zu  RUMS
darf es machen, da ich es diesmal nicht verschenke.























Macht´s gut ihr Lieben.


Montag, 21. April 2014

Kirschblüten


Der Zierkirschenbaum unserer Nachbarn blüht momenten. 
Diese rosa Blüten vor dem blauen Himmel sind doch einfach nur herrlich, oder? 




























Wenn die Blüten verblühen und mit dem Wind runtersegeln, dann ist es als ob es schneit.
Das fand ich als Kind schon toll und hatte einen riesenspaß mich in den "Schnee" zu stellen.
Meinen Kindern gefällt das auch und ich erkenne mich wieder.
Ist schon witzig, wie sich alles wiederholt. Daran merkt man wie die Zeit vergeht.


Die folgenden Bilder habe ich überbelichtet fotografiert. 
Finde ich auch total interessant.




Liebe Grüße und erfreut Euch an Kleinigkeiten.
Versucht es.

Sonntag, 20. April 2014

Mal wieder . . .


Betonarbeiten.

Die weiße Schale fand ich im Gartenzeug im Keller . Wow, dachte ich das ist doch eine tolle Form
für´s Betonieren. Gesagt getan. Alles gut eingeölt, alles angerührt, zwei Gläser rein , verdichtet und dann gewartet.

WARTEN  !!!!!

Leider bin ich total ungeduldig. Dazu später mehr.



Die rote Form ist eigentlich ein Blumenübertopf. Da habe ich den beim Anrühren sogar schwarze Akrylfarbe
mit reingemischt. Bin mal gespannt wie das rauskommt.
Oder habt ihr Ideen, wie man sonst Beton noch einfärben könnte?
Bin mal gespannt wie es rauskommt.



Also nach stundenlangem Warten konnte ich endlich meine Arbeiten aus den Formen nehmen.
 Hier das Ergebnis erst mal von oben, Tadaaaa:

Schon irgendwie cool. (Wenn blos das Warten nicht wäre)

Die oberste Schale auf dem Bild ist die, die ich mit Akrylfarbe angemischt habe.
Sieht doch auch ganz gut aus, oder?



Bis die Schälchen durch und durch trocken sind dauert es noch ein paar Tage.
Mir normalem Schleifblock und Schleifpapier kann man momentan die Kanten noch gut bearbeiten
und abschleifen.

So, hier noch meine Schälchen in groß.
Ein bißchen üben muß ich noch.










Leider ist das ganze auch eine Riesensauerei. Jedenfalls bei mir.
 Beim Rühren staubt und spritzt es, beim Gießen kleckert es und spülen  muss man  die Formen ja auch.

Ach hätte ich doch nur eine Werkstatt für meine kreativen Anfälle.

Also , hier noch Bilder, warum Geduld beim Betonieren so wichtign ist :








Schnief, habe mich so auf dieses Egebnis gefreut. 
Jetzt habe ich einen Eimer voll mit Betonmüll.
Das ist eben die andere Seite der Medaille.
Aber ich werde trotzdem weitermachen.
 

Geduldige Grüße


Mittwoch, 16. April 2014

Ein Stern zu Ostern


Ein bißchen peinlich ist es mir ja schon, daß ich mit einem Stern zu RUMS komme.
Ja, aber das war halt mal wieder etwas das schon länger unfertig rumlag.
Da ich gerade für ein paar Tage allein Zuhause bin. (vor 3 Tagen lief die Spülmaschine das letzte mal)
Konnte ich mich im Wohnzimmer mal wieder  ausbreiten.
Aber der Stern ist nun fertig und ich habe mich heute mittag nach meiner Walkingeinheit schon drauf ausgeruht. Nun ist er ziemlich platt.

Als Osteralibi habe ich einen kleinen Holzhasen auf das Kissen gebettet.

Ja, ich weiß. Der Stern ist alles andere als perfekt.
Das mit den Ecken und Spitzen hat  noch gar nicht geklappt.
Der obere Stern liegt nicht genau über dem unteren.
Also, ich meine damit, dass er verschoben ist. Wißt ihr was ich damit meine?

Muss das nächste mal wohl genauer arbeiten. 

Aber das ist mir heute egal, denn mir ist nicht nach PERFEKT. 
(Wenn ich erlich bin ist mir nie nach perfekt, leider)

Seid perfekt oder unperfekt und habt eine schöne Zeit.

Montag, 14. April 2014

Wie süß . . .


. . .  dachte ich letztens .
Ich saß da so, als ich etwas rascheln hörte. Da sah ich plötzlich etwas an mir vorbeihuschen und bekam einen Riesenschreck . Denn ich dachte zuerst daß das eine Wasserratte ist. Unser Garten liegt in der Nähe eines Bachs. Boa wie gruselig.
Doch dann erkannte ich daß es ein Igel ist.  Wie süß !!! 
Sogleich die Kamera gezückt . 

Aber es war gar nicht so einfach den kleinen Kerl zu fotografieren.
Der konnte nämlich ganz schön wetzen  (schwäbisch für rennen)
 Aber ist er nicht megaknuffig ?


 Schaut doch mal dieses süße kleine Füßchen an!!!
Leider hatte er überhaupt keine Lust auf Fotos.
 Aber ich sagte ihm, daß er jederzeit vorbeischauen kann und wir uns über seinen Besuch freuen.



Liebe Grüße aus unserem Schrebergarten.
Demnächst kommen ein paar Bilder. Leider vergesse ich immer den Foto mitzunehmen.
Macht´s gut.

Freitag, 11. April 2014

Häschen hüpf . . .

. . .  dachte ich mir, als dieser Mümmelmann durch unseren Garten hoppelte.
Ist das denn schon der Osterhase ?
Und warum interessiert er sich so für die Tulpen?
Fragen über Fragen !!!

Ich glaube er ruht sich gerade noch aus.






Ach wie süß , jetzt macht er Männchen.



Den Schnitt habe ich vor 2 oder 3 Jahren irgendwo im Netz gesehen.
 Aber ich weiß wirklich nicht mehr wo.

Übrigens bin ich auch beim Frühlingswichteln von Kati von näehklimbim dabei.
Schaut doch mal vorbei !

Mittwoch, 9. April 2014

Ostereier . . .

. . .  aus Filz. Ja, sie sind fertig geworden.
 Ich weiß nicht wie das bei Euch ist. Aber bei mir ist es oft so, dass ich mehrere Sachen auf einmaln anfange . Dann bleibt das Zeug eben ein paar Tage, Wochen oder Monate liegen. Keine Lust weiterzumachen, oder Material ist alle, oder Idee fehlt, oder es klappt nicht, oder, oder, oder...
Irgendwann bringe ich es dann doch zu Ende. So wie hier.  Styroporeier  waren schon naß umfilzt. Musste eigentlich nur noch die Muster drauffilzen. 
Habe ich abends vor der Glotze gemacht. Mein Mann war zwar von dem Geräusch genervt, das entsteht wenn man mit der Nadel in styropor pikst.  Aber das Ergebmis fand er dann doch ganz gut.
Jetzt brauche ich nur noch schöne Zweige damit ich sie aufhängen kann.

So hier noch mehr .




Mit Blümchen






















Mit
Punkten

 





















Mit Schneckenmuster.
 Das linke pinke Ei ist übrigens mein Lieblingsei.


  Mit Herzchen


Herzige Grüße und ab zu RUMS.

Dienstag, 8. April 2014

Mein erster . . .

. . .   Markt in diesem Jahr.
Am Sonntag war vekaufsoffener Sonntag in Ulm . Im Cafe Jam gab es den Markt der selbstgemachten Dinge.Obwohl das Wetter optimal und die Stadt voll war, verirrten sich nicht allzu viele Menschen ins Jam.
Es war trotzdem sehr lustig, da die anderen Standnachbarn  sehr nett waren.
So konnte man wenigstens  tratschen.  
Es macht zwar Spaß an Märkten teilzunehmen, aber viel verdienen läßt sich so nicht.
Jedenfalls nicht so wie ich es mache. Da müsste ich viel mehr Zeit (die ich nicht habe) investieren.
So sehe ich es halt als Hobby. Lerne andere Bastelbegeisterte Leute kennen und tausche mich mit ihnen aus.

Nun ein paar Bilder von meinem kleinen Stand.




 
Kuckuck

Das einzig richtig doofe ist, dass ich mir im  rechten Lendenwirbelbereich eine tierisch schmerzhafte Zerrung oder sonstwas zugezogen habe. Kommt wahrscheinlich daher weil die ganze Zeit die Hoftüre offen
stand.  Die musste offen bleiben, weil ein Biobauer da drausen stand und seine Sachen auch verkaufen wollte.
Jedenfalls habe ich nun den Schlamassel.
Macht´s gut, und laßt Euch nicht unterkriegen.


Montag, 7. April 2014

Endlich ...



. . . meine ersten Werke aus Beton !!!
Seit zwei Jahren will ich schon mit Beton arbeiten, aber die Kurve habe ich nie richtig bekommen. 
Immer kam etwas dazwischen.
Doch nun habe ich es endlich in Angriff genommen.
Angerührt  auf unserem Vorplatz. Hatte schon ein bißchen Schiß daß irgendetwas umfällt.
Die Sauerei bekommt man ja nie mehr weg. Aber es ist alles gut gegangen.
Man muss sich da schon ein bißchen ranarbeiten.
Der Matsch darf nicht zu flüssig und nicht zu fest sein. Wie beim Kuchen backen eben.

Die zwei Töpfe mit den Stangen drin, habe ich als Ständer für den Ostermarkt gemacht.
Sind gerade noch so fest geworden.

Auf das Ergebnis in der gelben Schüssel war ich besonders neugierig.



Hier noch mit Stein in der Mitte als Gewicht.


Sieht schon mal ganz gut aus  ohne kleinere Schüßel.





                                                                      Cool, es hat geklappt !!!!

 




 

  Gleich noch ein Kräuterpflänzchen rein und stolz sein.
Jaa, ich gebe es zu ich bin "saumäßig" stolz auf mein Betonschüßelchen.
 So, und hier gleich noch mal in groß.
 

 Jippiiii, jippiiii !!!!
 So ihr alle, dann wünsche ich Euch noch einen schönen Tag und gutes Gelingen  !!!